bologna.lab

Humboldt-Universität zu Berlin | bologna.lab | ehemalige Angebote des bologna.labs

abgeschlossene Projekte und Angebote

Die Projekte und Angebote des bologna.lab zielten darauf ab, selbstverantwortliches, wissenschaftliches und forschendes Lernen von Studierenden zu unterstützen. In sieben Projekten entwickelte das bologna.lab innovative Lehr- und Lernformate und begleitete deren Erprobung wissenschaftlich. Studierenden wie Lehrenden bot es vielfältige Beteiligungsmöglichkeiten.

In den Projekten wurden von 2012 bis 2021 die Schwerpunkte Forschendes Lernen, digitale Lehre, Interdisziplinarität, Flexibilisierung und Internationalisierung verfolgt.

 

Die Projekte förderten Freiräume mit Fokus auf vier Schwerpunktthemen:

  • Forschendes Lernen: Das Q-Programm fokussiert das Lernformat des Forschenden Lernens, um den Studierenden eigenständige Zugänge zur Forschung eröffnen. Das Programm umfasste vier Kerninitiativen, die unterschiedlichen Zielgruppen jeweils Formate für selbstbestimmtes, forschungsorientiertes Studieren bieten.
  • Interdisziplinarität: Die Projekte Vielfalt der Wissensformen und Humboldt-Bachelor konzipierten und realisierten interdisziplinäre Studienelemente. Diese Lehr- und Lernformate unterstützten Studierende darin, ein reflexives Wissenschaftsverständnis zu entwickeln und die Charakteristika unterschiedlicher Disziplinen zu erfassen.
  • Flexibilisierung: Die Projekte Studium und Spitzensport und Studieren in Teilzeit entwickelten und verwirklichten exemplarisch Lehrangebote und lernbegleitende Maßnahmen zur flexibleren Studiengestaltung. Ausgangspunkt waren die Bedarfe von Studierenden, die in ihrer Studiengestaltung aufgrund von Mehrfachbelastung besondere Hürden zu überwinden haben.
  • Internationalisierung: Die Projekte Berlin Perspectives und Internationale Lehrentwicklung (bis 09/2016) förderten eine Internationalisierung des Studiums. Spezifische Lehr- und Lernformate für Programmstudierende einerseits und die Internationalisierung von Studiengängen andererseits eröffneten unterschiedlichen Zielgruppen Freiräume für internationalen Austausch.

 

Die Entwicklung und Erprobung dieser Lehr- und Lernformate wurde wissenschaftlich evaluiert. Mithilfe seiner begleitenden Forschung identifizierte das bologna.lab wirksame Instrumente im Sinne der genannten Schwerpunkte und arbeitete darauf hin, in Zusammenarbeit mit den Fakultäten und Instituten entsprechende Formate breiter zu implementieren. Weiterhin beteiligt sich das bologna.lab an ForschenLernen, einem hochschulübergreifenden Forschungsprojekt.

Das bologna.lab bringt seine Expertise außerdem in das Verfahren zur Vergabe des Preises für gute Lehre der Humboldt-Universität ein. Es berät das Vizepräsidium für Lehre und Studium bei der wechselnden themenbezogenen Ausschreibung und unterstützt sie bei der Durchführung des Verfahrens.

Mit den Projekten des bologna.labs beabsichtigt die Humboldt-Universität, universitätsweit Impulse zu setzen und zur Qualitätsentwicklung in der Lehre beizutragen. Damit verbinden sich die übergeordneten Ziele, das Profil guter Lehre zu schärfen und deren Stellenwert an der Universität zu erhöhen.

Das bologna.lab wurde von Anfang 2012 bis Dezember 2020 im Rahmen des Antrags „Übergänge“ (FKZ: 01PL11030) aus Mitteln des Qualitätspakts Lehre vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert.