Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼
 

Georg-Simmel-Zentrum für Metropolenforschung

Die Studentische (Stadt-) Forschungsgruppe

Das Ziel bei der Gründung der Studentischen (Stadt-)Forschungsgruppe (SFG) beruht auf zwei Grundsätzen. Einerseits soll die SFG den Studierenden einen Raum anbieten, in dem sie sich wissenschaftlich ausprobieren und einen interessensgeleiteten Einstieg in die Forschung erfahren können, andererseits soll sie eine Instanz des Voneinander- und Zusammenlernens sein. Das bedeutet, dass die SFG den Studierenden zwei Perspektiven eröffnen soll: eine beruflich-akademische und eine pädagogische Perspektive.

 

Die Organisation der SFG soll an den Q-Tutorien/Teams des bologna.labs angelehnt sein, d. h. Studierende konzipieren eine wöchentliche Veranstaltung (2 SWS) und führen sie anhand einer selbst-gewählten, forschungsorientierten Fragestellung durch. Die Veranstaltung richtet sich an Bachelor- und Masterstudierende und besteht aus sieben Phasen, die für ein akademisches Jahr geplant sind:

 

  1. Themenfindung
  2. Theoretische und Methodologische Erarbeitung
  3. Anpassungen des Forschungsdesigns
  4. Datenerhebung
  5. Datenauswertung
  6. Schreibphase
  7. Veröffentlichung der Ergebnisse und Präsentation.

 

In diesen sieben Phasen sollen die Teilnehmer*innen zusammen am selben Forschungsprojekt arbeiten. Am Ende des Projekts werden im Rahmen der Studierendenkonferenz des Georg-Simmel-Zentrums für Metropolenforschung die Ergebnisse veröffentlicht.

 

Die SFG ist offen für alle Studierenden der Berliner Hochschulen im Bachelor oder Master.

Kontakt: goeznicolas@gmail.com (Nicolas Goez)