Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼
 

Georg-Simmel-Zentrum für Metropolenforschung

Summer School

Die GSZ-Summer School "Metropolitan Studies" findet jährlich in den letzten beiden Augustwochen im Georg-Simmel-Zentrum für Metropolenforschung statt.

Hier werden verschiedene Themen der Stadtforschung mit Berlin-Bezug und interdisziplinärer Perspektive behandelt. Die Summer School beinhaltet Vorträge von Gastwissenschaftlerinnen sowie urbanen Akteuren, Diskussionen, Exkursionen und eine von den Studierenden selbst erarbeitete Mini Case Study.

Mehr Informationen und Anmeldungen unter HUWISU.

 

Summer School 2018 - Abgesagt

 


 

"Migration, Berlin and the Wall: Explorations in a unified divided town"

After the fall of the wall in 1989 Berlin was reunified, but still today the former division can be seen and experienced in the urban space. The wall continues to exist in the spatial setup of the town, in architecture and the composition of the population. This is also true for migration. East and West Berlin have different migration histories and developed different migrant infrastructures. In the summer school we will trace the links between the (fall of the) wall and migration in different parts of Berlin. We will discuss which of these are specific to Berlin and which can be compared to developments in other urban spaces.


A central feature of the summer school will be field trips, in which we will explore different urban spaces. The first will take us to the former wall, exploring what of it is left in the spatial setup of the neighborhood and what meaning it has today. The second takes us to one of the centers of migration in West Berlin and in the third field trip we will explore an area in East Berlin. The field trips will combine guided tours of the area, visits to local museums and/or places of particular importance for migration in the area. The field trips will be prepared in class by reading and discussing about the particular area, its development and migration history. In order to record the experiences of the field trips and transform them into material for discussion students will prepare fieldnotes, i.e. reports of their observations, for each field trip (either written or as Podcast or Video).
This ethnographic approach to exploring Berlin will provide the basis for a discussion of what is specific to the way urban space is shaped by migration in Berlin and how this can be compared to other urban spaces with different histories and political regimes.

 

Summer School 2016

 

 

"My home is not for sale!" Rethinking Berlin's Housing Question"

Die GSZ-Summer School findet in diesem Jahr vom 22. August bis zum 02. September 2016 statt. Unter dem Titel „‘My home is not for sale!‘ Rethinking Berlin’s Housing Question” beschäftigt sich der Kurs mit Debatten um städtischen Wohnraum.  

Berlin wird gern als Paradies der Mietobjekte mit relativ geringen Wohnkosten betrachtet. Laut neuester Entwicklungen sind jedoch ein Anstieg an ausländischen Immobilieninvestitionen sowie ein erhöhter Verkauf öffentlichen Eigentums durch die Stadt Berlin zu verzeichnen. Gleichzeitig gehen vermehrt Bürger gegen diese Tendenzen vor und formen so neue kulturelle Allianzen. Somit sind erschwingliche Mietwohnungen und alternativer Wohnraum abseits der kapitalistischen Logik ein zentrales Thema im gegenwärtigen Wohnungsbau und dessen künftigen Entwicklungstendenzen.

Wie wollen wir in der Zukunft leben? Wie können wir auf lange Sicht preiswerten/bezahlbaren Wohnraum erhalten? Wie können wir Bedingungen für Selbstbestimmte, alternative Wohnkonzepte schaffen? Die Summer School möchte sich in einem transdisziplinären Diskurs den Herausforderungen des Berliner Wohnraums stellen und diese mit Wissenschaftler_innenn, Architekt_innen, Künstler_innen und engagierten Bürger_innen diskutieren.

Der Kurs richtet sich an Masterstudierende relevanter Fächer mit einem ausgeprägten Interesse an Stadtgeographie und Stadtsoziologie. Ein besonderer Fokus liegt auf Stadt- und Regionalplanung, Geographie, Politik, Sozialwissenschaften, Wirtschaft und umweltbezogenen Themen.

Organisation und Leitung:
Carolin Genz, M.A. Urban Anthropology

Während der Summer School entsteht der gemeinschaftliche Blog Metropolitan Studies mit Einblicken in Diskussionen, Beobachtungen und Feldforschung. 

Das detaillierte Programm der Summer School 2016 kann hier eingesehen werden.